Krav Maga

Krav Maga bedeutet in Hebräisch „Kontaktkampf“.

Imrich Lichtenfeld (bzw. Imi Sde-Or, geb. 1910 in Budapest Ungarn; verst. 1998 in Netanja,
Israel) war der Begründer des Selbstverteidigungssystems Krav Maga.

Nach der Gründung des Staates Israel war Lichtenfeld Chefausbilder im Nahkampf
der israelischen Armee (IDF = Israel Defense Forces).
Lichtenfeld adaptiere nach seiner Zeit als Chefausbilder das militärische Krav Maga für
Polizisten und Zivilisten unter Berücksichtigung der geänderten Rechtslage z.B. Notwehr.

Krav Maga ist ein Selbstverteidigungssystem, welches

  • aus zwei eng miteinander verbunden Bestandteilen besteht: Selbstverteidung und Nahkampf
  • sich durch Effektivität und Realitätsnähe auszeichnet
  • frei von äußerlichen Einflüssen (Kleidung, Witterung, Umgebung) ist
  • natürliche und instinktive Reaktionen im System berücksichtigt und sinnvoll integriert
  • in Stresssituationen auch unter Verlust der Feinmotorik umsetzbar bleibt
  • keine speziellen körperlichen Fähigkeiten wie z.B. Kraft, Beweglichkeit, etc. voraussetzt
  • für Jedermann leicht erlernbar ist

Innerhalb der israelischen Sicherheitskräfte haben unterschiedliche Ausbilder Krav Maga ständig weiterentwickelt indem Sie Ihre Erfahrungen aus den jeweiligen Einsatzzwecken und Erfordernissen eingebracht haben.
Krav Maga ist somit kein fest definiertes Selbstverteidigungssystem,
sondern unterliegt auch heute einem stetigen Wandel.
Es gibt im Krav Maga keine Wettkämpfe.

Amnon Maor, ein ehemaliger Chefausbilder und Einsatzleiter der israelischen Grenzpolizei-Spezialeinheiten bildet mit seiner Version des Krav Maga die Basis unseres heutigen Selbstverteidigungssystems. (Quelle:Wikipedia)

Überzeugen Sie sich selbst. Sie sind jederzeit zu einem kostenlosen Probetraining willkommen.